Rolls-Royce Enthusiasts' Club German Section e.V. > Rolls-Royce / Bentley > Bentley > Fahrzeugporträts Bentley

Bentley Continental GT W12, Modelljahrgang 2016 – The Silent Sportscar

Bentley Continental GT W12

The Silent Sportscar – mit diesem Prädikat bewarb einst Rolls-Royce den ab 1933 erhältlichen ersten Bentley des Hauses, den 3 1/2 Liter. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h stieß er in damals höchste Regionen vor und beeindruckte zudem mit einer außergewöhnlichen Kultiviertheit bezüglich der Laufruhe des Motors als auch des Fahrkomforts, der sowohl den ambitionierten Fahrer als auch denjenigen ansprach, der lieber eine geschmeidigere Fortbewegung bevorzugte.

Bentley 3 1/2 Liter Streamline Coupé mit Karosserie von Park Ward

Der Bentley Continental GT wird von Bentley Motors zwar von Beginn an gerne mit dem Bentley Continental R aus den 1950er Jahren verglichen, jedoch fehlt ihm die Distanziertheit zur Masse, jene absolute Exklusivität, welche den Continental R einst auszeichnete.

Der GT macht auch vor der Münchner Staatsoper eine gute Figur.

Eigentlich hat er von beiden Vorgängern etwas, und das ist der beste Beweis dafür, dass der heutige Eigentümer von Bentley bei der Entwicklung des GT die Markenvergangenheit sehr gründlich recherchiert hat. Der GT ist Rennmaschine mit atemberaubenden Fahrleistungen als auch komfortorientiertes Sportcoupé zugleich, mit dem man gepflegt in die Oper fahren kann.

Das Powerpaket des GT W12

Die technischen Daten lesen sich wirklich mehr als beeindruckend: gegenüber dem Vorjahrgang leistet der 6 Liter Doppelturbo-W12 nun 590 PS statt wie bisher 575 PS. Das Drehmoment wurde von 700 auf 720 Nm gesteigert, die bereits bei 1700 U/Min zur Verfügung stehen. Das genügt, um den 2,3-Tonner in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 319 km/h und ist damit mehr als doppelt so hoch wie einst beim guten alten 3 ½ Liter.

Diese Farbgebung macht aus dem GT ein durchaus elegantes Sportcoupé
Geschmackvoll aufeinander abgestimmte Farben...
...und große Holzflächen garantieren Wohlfühlatmosphäre.

Womit wir wieder beim Silent Sportscar sind, denn trotz dieser Leistungen ist der GT ein sagenhaft kultiviertes und leises Auto, sowohl außen, besonders aber von innen. Windgeräusche gibt es absolut keine. Fährt man gesittet, ist vom Motor absolut nichts zu hören, und man kann sich, egal wie schnell man auch unterwegs ist, in normaler Lautstärke unterhalten.

Zu dem extrem niedrigen Geräuschniveau passt das für ein Sportcoupé mit derartigen Fahrleistungen erstaunlich komfortable Fahrwerk. Dieses ist, wenn es auf Komfort eingestellt ist, außergewöhnlich schluckfreudig und macht den GT zum idealen Reisewagen für zwei. Zu diesem Fahrerlebnis passt auch die hervorragende Verarbeitung. Der Bentley wirkt solide wie eine Festung. Ihn kann absolut nichts erschüttern.

Breitling for Bentley

Unser „Fotomodell“ mit Mulliner-Ausstattung, das dem RREC für ein Regionaltreffen zur Verfügung gestellt worden war, gehört zu den eleganteren Vertretern seiner Art. Außen lackiert in „Camel“, innen zweifarbige Lederkombination in „Camel“ und „Burnt Oak“, Holzfurnier auch in den Türen aus dunkel gebeiztem Walnusswurzelholz - damit war dieser Bentley eine angenehme Abwechslung zum Einheitsgrau auf unseren Straßen. Zudem war diese Farbgebung ideal für die hier gezeigte Fotoserie mit Herbstbildern, besonders stimmungsvoll bei Nacht und im Regen.

Kleine Fotogalerie Teil 1: der Bentley Continental GT bei Nacht

Kleine Fotogalerie Teil 2: der Bentley Continantal GT im Regen

 

Text & Fotos: Michael Ehrhardt  

 

Aktuelles

Updates

05.04.2017: 

neueste Updates

 

Zum Mitgliederbereich:

Suchen auf rrec.de


Nach oben