Bunter Fahrzeugreigen vor dem Schlosshotel Kronberg

Mehrere Neuerwerbungen waren zu bewundern, im Vordergrund ein bald 60 Jahre alter Bentley S2 Continental Flying Spur von H. J. Mulliner

Traditionsgemäß ist das Schlosshotel Kronberg am Fuße des Taunus, gerade eben 20 km von der Frankfurter City entfernt und eines der schönsten und nobelsten Privathotels Deutschlands, alljährlicher Treffpunkt der Sektion Mitte. Auf Einladung von Gebietsleiter Thomas Parpart, füllte sich an einem sonnigen Tag im Juni 2018 bereits eine Stunde vor offiziellem Beginn der Parkplatz vor der großen Gartenterrasse des von einem Golfplatz umgebenen Schlosses. 16 Fahrzeuge waren angereist, vom Vorkriegs-Rolls Royce 25/30 Gurney Nutting Owen Sedanca Coupé bis hin zu zwei Goodwood Phantoms und einem aktuellen Bentley Mulsanne.

Mehrere Neuerwerbungen waren zu bewundern, im Vordergrund ein bald 60 Jahre alter Bentley S2 Continental Flying Spur von H. J. Mulliner

Immer Ende Mai/Anfang Juni, immer am Sonntagnachmittag, immer bei strahlenden Sonnenschein findet die nachmittägliche Zusammenkunft statt. „Majestät brauchen Sonne“, so hieß es auch vom „Erfinder“ des Kaiserwetters, des unglückseligen Wilhelm II, ungeliebter ältester Sohn der einzigen privaten Bewohnerin des ursprünglich Friedrichshof genannten Schlosses, Ex-Kaiserin Friedrich, eigentlich Victoria, älteste Tochter der gleichnamigen britischen Königin. Die als hochintelligent beschriebene Kaiserin mochte ihren polternden Ältesten nicht, entschied sich nach dem frühen Tod Ihres Mannes für einen Altersruhesitz weitab der Hauptstadt Berlin und liess diesen samt 25 Hektar großem Park am Ortsrand von Kronberg im Taunus in einem vom englischem Tudor-Stil dominierten Mischstil erbauen. Nur 7 Jahre nach Ihrem Einzug verstarb sie 1901, im gleichen Jahr wie ihre Mutter und vermachte das Schloss ihrer jüngsten Tochter, der Landgräfin von Hessen-Kassel. Nach dem zweiten Weltkrieg war das Schloss zeitweise Offiziersclub der US Army, seit 1954 ist es Luxushotel, auch heute noch in Besitz des Hauses Hessen.

Die Gäste wird es gefreut haben, der in den letzten Jahren bisweilen schleppende Service zeigte sich endlich der Location wieder würdig. Einige Clubmitglieder hatten sogar im Hotel übernachtet. Bei der sehr warmen Witterung war Alkohol wenig gefragt und die Besucher hielten sich zumeist unter den Sonnenschirmen der Terrasse auf und genossen den Blick auf eine ganze Reihe außergewöhnlicher Fahrzeuge. Ein Viertel der teilnehmenden Fahrzeuge waren Neuerwerbungen – allesamt Bentleys. Sie gaben sich auf der normalerweise nicht als Parkplatz genutzten Kiesfläche unterhalb der Terrasse ein spektakuläres Stelldichein:

Text: Norbert Andrup und Thomas Parpart / Fotos: Klaus-Josef Roßfeldt, Norbert Andrup

2019-04-18T06:59:10+00:00
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen, akzeptieren Sie diese Cookies.
Zur besseren Optimierung unserer Website führen wir eine Statistik, wo wir auch Ihre IP-Adresse erfassen.
Wenn Sie uns dies erlauben, kicken Sie bitte hier: Ich stimme dem Tracking zu.
Sie können das Tracking aber auch hier abstellen: Tracking abstellen, dann werden Ihre Daten nicht erfasst.
680