Rolls-Royce Enthusiasts' Club German Section e.V. > Herstellernews > Newsarchiv 2011

Bentley - IAA-News

Gleich zu Beginn der IAA wartet Bentley mit beeindruckenden Zahlen auf:

  • Der globale Absatz steigt um 31 %. 4.016 Fahrzeugen wurden an Kunden in aller Welt ausgeliefert.
  • Die Verkäufe in China überschreiten bereits vor Ende August erstmals die 1.000er Marke.
  • Alle wichtigen Märkte verzeichnen Absatzzuwächse: USA und Europa wachsen um mehr als ein Drittel, Deutschland sogar um zwei Drittel.

Natürlich gibt es auf der IAA nicht nur Zahlen sondern auch automobile Neuheiten zu bestaunen. Bei Bentley sind dies in erster Linie der neue Continental  GTC und besondere Ausstattungen für den Mulsanne, um diesen in ein Büro oder multielektronisches Unterhaltungscenter zu verwandeln.

Zunächst zum GTC:

Der neue Bentley Continental GTC
Der neue Bentley Continental GTC

Basierend auf seinem im Jahr 2006 vorgestellten und sehr erfolgreichen Vorgänger, wurde er  nun stilistisch dem im letzten Jahr präsentierten GT angepasst. Die nach dem sogenannten „Super Forming-Verfahren“ gefertigte Karosserie wirkt, im Gegensatz zum Vorgängermodell, wesentlich kraftvoller und stärker konturiert.

Bentley Continental GTC
Bentley Continental GTC

Technisch gesehen wurde die Gewichtsverteilung auf 40:60 zu Gunsten des Hecks geändert, um die Neigung zum Untersteuern bei forcierter Fahrweise zu minimieren. Die Leistung des 6 Liter W12-Doppelturbos wurde von 560 auf 575 PS und das Drehmoment wurde um 50 Nm auf 700 Nm bei 1.700 U/Min. gesteigert. Diese werden nun serienmäßig auf 20 Zoll-Räder übertragen. Optional sind ab sofort aber auch 21-Zöller zu haben, die diesen Bentley noch sportlicher wirken lassen. Zudem erlaubt ein neues QuickShift-Getriebe so schnelle Gangwechsel wie nie zuvor.

Bentley Continental GTC
Bentley Continental GTC

Der neu gestaltete, von Hand gefertigte Innenraum wurde noch praktischer und geräumiger gestaltet. Ein umfangreiches Infotainment-System verspricht reichhaltige Möglichkeiten zur Unterhaltung unterwegs, und bei geöffnetem Verdeck werden die vorne Sitzenden von einer Nackenheizung (Luftstromsystem) besonders verwöhnt.

Der Bentley Continental GTC ist der beste Beweis dafür, dass sich die Qualitäten eines höchst komfortablen Reisecabriolets und die eines Supersportwagens nicht unbedingt ausschließen müssen.


Das Mulsanne Executive Interior Concept:

Mulsanne Executive Interior Concept
Mulsanne Executive Interior Concept

Dies ist laut Bentley ein „auf Führungskräfte zugeschnittenes Konzept zur Multimedia-Konnektivität mit individueller Business-, Komfort- und Unterhaltungsausstattung, um auch von unterwegs Geschäfte führen zu können oder um zwischen Meetings in einer angenehmen Atmosphäre zu entspannen“.

Folgende Ausstattungselemente werden für den Mulsanne angeboten und in 170 Stunden in mühsamer Handarbeit liebevoll verbaut:

Unterhaltungs- und Businessausstattung

Mulsanne Executive Interior Concept
Mulsanne Executive Interior Concept
  • Zwei elektrisch ausklappbare Edelholzfurniertische im Fond mit je einem Apple iPad und einer Apple Bluetooth Tastatur.
  • Die beiden iPads ermöglichen dem Apple Media Centre das Abspielen von Video-Dateien und Musik, bieten Zugang zu persönlicher und geschäftlicher E-Mail und ermöglichen über WLAN den Zugang zum Internet.
  • Ein Apple Mini Mac im Kofferraum ermöglicht die Integration der iPads mit Bluetooth Tastatur und ein iPod in der hinteren Konsole dient als Bedienfeld.
  • Dachkonsole mit ausfahrbarem, hochauflösendem 15,6 Zoll LED-Bildschirm. Spielt Videos ab (vom DVD-Wechsler oder über Mac Mini) oder überträgt Fernsehsendungen.

Komfortausstattung, Bedienelemente und Ablagen

Mulsanne Executive Interior Concept
Mulsanne Executive Interior Concept
Mulsanne Executive Interior Concept
  • Beleuchtete Mittelkonsole im Fond mit zwei individuellen Armlehnen für eine klassische, geräumige 4-Sitz-Konfiguration.
  • Fondkonsole enthält zudem Apple iPod (Bedienfeld), zwei Getränkehalter, Papiertuchbox und großes Staufach.
  • Apple iPod Bedienelemente – Apple Media Centre mit Audiosystem und Unterhaltungspaket für die Fondsitze (RSE - Rear Seat Entertainment), für Musikwiedergabe und Internetzugang.
  • Zwei USB-Anschlüsse für das Apple-System und ein Apple Schnittstellenanschluss für den iPod.
  • Individuelle Bedientasten auf der Fondkonsole zum Aus- und Einfahren der Klapptische, zum Ein- und Ausschalten der Leseleuchten, zur Bedienung des LED-Bildschirms und zur Anwahl der Video- und Audiooptionen.
  • Armlehne mit Tibaldi-Füller und Telefonhörer.
  • Jedem Fondpassagier stehen zusätzliche, frei einstellbare Leseleuchten zur Verfügung, die über die Apple-Geräte bedient werden.
  • Moderne Ambientebeleuchtung in der hinteren Mittelkonsole (mit mehreren weich leuchtenden LEDs), sorgt mit der Beleuchtung von Staufächern, Docking-Station und Getränkehaltern für zusätzlichen Komfort.
  • Individueller Flaschenkühler in der hinteren Mittelkonsole mit beleuchteter, doppelt verglaster Mattglastür.

 

Text:    Michael Ehrhardt, Bentley Motors

Fotos:  Bentley Motors

 

Bentley Continental Supersports Convertible ISR

Bentley Continental Supersports Convertible ISR in Arctica White
Bentley Continental Supersports Convertible ISR

Beim Genfer Automobilsalon 2011 hatte Bentley Motors das stärkste und schnellste Bentley-Cabriolet aller Zeiten bereits offiziell vorgestellt. Die auf 100 Stück limitierte Serie des Bentley Continental Supersports Convertible ISR  ist eine exakte Kopie des Wagens, mit dem der vierfache Rallye-Weltmeister Juha Kankkunen Mitte Februar in Finnland den Geschwindigkeitsweltrekord auf Eis mit 330,695 km/h aufgestellt hatte. Das Kürzel „ISR“ für „Ice Speed Record“ gibt dezent Hinweis darauf, um was für einen besonderen Bentley es sich hierbei handelt.

Bentley Continental Supersports Convertible ISR in Beluga
Bentley Continental Supersports Convertible ISR
Bentley Continental Supersports Convertible ISR in Quartzite
Bentley Continental Supersports Convertible ISR

Der ISR, für den drei verschiedenen farben angeboten werden (Beluga, Quartzite oder Arctica White), kann optional und ohne Aufpreis (!) mit einem speziellen, für dieses Sondermodell entwickelten Mulliner-Paket mit rotem seitlichem Schriftzug „Supersports ISR“ sowie roten Akzenten an den Sportfelgen und im Innenraum, aufgewertet werden.

Rote Feinheiten beim...
Bentley Continental Supersports Convertible ISR
... optionalen Mulliner-Paket
Bentley Continental Supersports Convertible ISR

Technisch gesehen entspricht der ISR dem herkömmlichen Supersports – bis auf die gering angehobene Leistung um 10 PS – und kann selbstverständlich mit herkömmlichem Benzin als auch mit Bioethanol E85 oder einer beliebigen Mischung aus beiden gefahren werden.

Bentley Continental Supersports Convertible ISR - das Original
Bentley Continental Supersports Convertible ISR

 

Text:  Michael Ehrhardt

Fotos:  Bentley Motors

 

Rolls-Royce Ghost Extended Wheelbase feiert Weltpremiere in Shanghai

Weltpremiere in Shanghai: Rolls-Royce Ghost Extended Wheelbase
Rolls-Royce Ghost Extended Wheelbase

Zum ersten Mal in der Geschichte der Marke Rolls-Royce feiert ein neues Modell in China Weltpremiere. Die erste offizielle Vorstellung des verlängerten Rolls-Royce Ghost auf der Auto Shanghai 2011 soll die Wichtigkeit des Marktes China unterstreichen, denn zur Zeit werden nach den USA in China die meisten Rolls-Royce verkauft, mit steigender Tendenz.

Der Ghost ewb ist auch mit Panoramadach zu haben.
Rolls-Royce Ghost Extended Wheelbase

Zurück zum Rolls-Royce Ghost Extended Wheelbase: die Gesamtlänge des Ghost wuchs um 17 cm auf stattliche 5,57 Meter. Laut Rolls-Royce hat sich dadurch die Beinfreiheit mehr als verdoppelt. Das neue Modell, das ausschließlich auf besonderen Kundenwunsch gefertigt und dieses Jahr nur in einer begrenzten Stückzahl aufgelegt werden wird - ab 2012 sind größeren Mengen möglich - kann als Novum mit einem ein großen Panoramadach ausgestattet werden.

Angetrieben wird der lange Ghost von dem bekannten 6,6 Liter Doppelturbo-V12 mit einer Leistung von 570 PS. Stattliche 780 Nm Drehmoment bei lediglich 1,500 lassen den riesigen Wagen in nur fünf Sekunden von 0 auf 100 sprinten.

 

Text:  Michael Ehrhardt

Fotos:  Rolls-Royce Motor Cars

 

Rolls-Royce 102EX: Goodwood stellt Fragen

Rolls-Royce 102EX, der erste Rolls-Royce, der an der Steckdose betankt wird.
Rolls-Royce 102EX

Die Antworten werden kommen und man wird in Goodwood aufmerksam zuhören. Das Thema: Elektroantrieb und Rolls-Royce. Passt das zusammen? In Genf stellt sich das Experimental Car Nummer 102 dem Publikum. Unter der Motorhaube schlägt ein Herz, das nicht mit Benzin sondern mit elektrischer Energie angetrieben wird.

Die Skizze des neuartigen "Tankdeckels" und der darunter liegenden neuartigen "Spritzufuhr"
Rolls-Royce 102EX

Viel sieht und liest man nicht. Die ersten Fotos zeigen keine Technik. Rolls-Royce legt Wert auf die Feststellung, dass der 102 EX kein Technologieträger ist, sondern als Diskussions-Grundlage unterwegs sein wird. Nach seiner Visite in Genf wird der Phantom nach Cernobbio zum Concorso D´Eléganza reisen und dort eine internationale Tour antreten.  Journalisten, Enthusiasten, Kunden und VIP´s sollen die Idee eines mit Elektromotor angetriebenen Rolls-Royce im wahrsten Sinne des Wortes erfahren und dem Hersteller möglichst viel feedback geben. Ein Rolls-Royce Phantom als Botschafter einer Idee, die nicht neu ist aber im Zusammenhang mit Luxus-Limousinen immer interessanter wird.

Ladeanzeige für den noch verfügbaren Strom
Rolls-Royce 102EX

Rolls-Royce-CEO Torsten Müller-Ötvös betont, dass man bei Rolls-Royce mit dem 102EX eine Reise starte, die verschiedene Varianten alternativer Antriebe in einem Rolls-Royce und deren Auswirkungen testen und auch diskutieren wolle. Wichtig sei, so Müller-Ötvös, dass der Kunde, unabhängig vom Antrieb, immer in einem Rolls-Royce unterwegs sei. Der Einsatz nachhaltiger Technologien müsse den Kunden überzeugen und natürlich auch die Werte der Marke Rolls-Royce widerspiegeln.

Damit möglichst viele Menschen über das Thema Rolls-Royce und alternative Antriebe sprechen können, bietet der Hersteller im Internet unter www.electricluxury.com allen Interessenten die Möglichkeit über zukünftige Antriebe luxuriöser Automobile zu diskutieren.

Besonderer Gag am 102EX: eine von innen beleuchtete Kühlerfigur.
Rolls-Royce 102EX

 

Text: Ralf Bernert

Fotos: Rolls-Royce Motor Cars

 

Eisiger Weltrekord für Bentley

Ein Bentley Continental Supersports Convertible rast, mit Rallyerekordmeister Juha Kankkunen am Steuer, über die Ostsee.

Oulu, 15. Februar 2011

Der vierfache Rallyeweltmeister Juha Kankkunen aus Finnland hat mit einer Höchstgeschwindigkeit von 330,695 km/h (205,48 mph) einen neuen Geschwindigkeitsweltrekord auf Eis markiert. Er erreichte diesen sensationellen Wert bei einer beeindruckenden ersten Testfahrt auf der gefrorenen Ostsee vor der Küste Finnlands.

Kankkunen war am Steuer eines allradgetriebenen Bentley Continental Supersports Convertible, das weltweit schnellste Cabriolet. Der 6-Liter Zwölfzylinder des Bentleys wurde, der CO2–Strategie des Herstellers folgend, mit Biokraftstoff betrieben und erlaubte es dem finnischen Rekordmeister seine eigene Bestmarke zu übertreffen. Im Jahr 2007 hatte Kankkunen am selben Ort mit einem Bentley Continental GT eine Geschwindigkeit von 321,6 km/h (199,83 mph) erreicht.

Das Rekordfahrzeug, ein Serienwagen mit minimalen Anpassungen.

Während des Rekordversuches arbeitete das Team von Juha Kankkunen eng mit den Ingenieuren und Technikern aus dem Bentley Werk im englischen Crewe zusammen. Dabei mussten sie sich sowohl Temperaturen von mehr als minus 30 Grad stellen als auch die begrenzten Stunden mit Tageslicht optimal nutzen. Auf der 14 Kilometer langen Strecke mit einer 70 Zentimeter dicken Schicht aus gefrorenem Meerwasser gehörten zudem plötzlich aufkommende Schneestürme und gefährliche Seitenwinde zu den Herausforderungen. Der Rekordversuch wird über eine 1000m lange Messtrecke durchgeführt, innerhalb der die gefahrene Geschwindigkeit von der finnischen Verkehrspolizei gemessen wird. Der Rekordwert wurde aus den Geschwindigkeiten ermittelt, die Kankkunen bei zwei Fahrten in die jeweils entgegengesetzte Richtung erreichte.  Ein Vertreter des Guinness Buchs verfolgte die Fahrt und bestätigte sofort den neu erlangten Weltrekord.

Das sieht man nicht alle Tage: Bentley mit Bremsfallschirm.

Das Englisch-Finnische Team nutzte bei dieser Fahrt wieder einen Serienwagen mit minimalen Anpassungen. So wurde aus Sicherheitsgründen ein Überrollkäfig eingebaut und in der hinteren Stoßstange ein Bremsfallschirm installiert, um im Gefahrenfall eine schnellstmögliche Notbremsung zu ermöglichen. Der Rekordwagen fuhr auf Pirelli Sotto Zero II 275/40R20 Winterreifen.
Entsprechend Bentleys Umweltprogramm, das eine Nutzung nachhaltiger Kraftstoffe fördert, wurde Kankkunens Supersports Convertible mit E85 (Bioethanol) betankt. Alle Modelle der Continental Reihe können sowohl mit herkömmlichem Benzin als auch mit E85 betrieben werden und ebenso mit jedweder Mischung beider Kraftstoffe.

Der Erfolg dieser Rekordfahrt wird mit einem speziellen Bentley-Sondermodell gewürdigt.

Wolfgang Dürheimer, Bentleys neuer Chairman und Chief Executive sagte anlässlich der Rekordfahrt: „Der neue Geschwindigkeitsweltrekord auf Eis ist mehr als eine Spitzenleistung von Juha Kankkunen. Mit seinem Können und seinem Mut unter Extrembedingungen, trägt er die Tradition der legendären Bentley Boys in die heutige Zeit. Anlässlich dieses herausragenden Rekords werden wir einen wirklich außergewöhnlichen Bentley präsentieren: Das stärkste Modell, das jemals die berühmten Bentley Wings getragen hat. Wir werden eine limitierte Sonderserie von 100 Exemplaren mit der fertigen. Die Weltpremiere dieses aussergewöhnlichen Bentley werden wir am 1. März auf dem Genfer Automobilsalon feiern.“

Ergänzung: Über diese Rekordfahrt gibt es auch ein schönes Video:

http://www.youtube.com/watch?v=wzhE8w8oC-Y

 

Text & Fotos:  Bentley Motors

 

100 Jahre Spirit of Ecstasy

Rolls-Royce Phantom "Spirit of Ecstasy Centenary Collection"

100 Jahre ist es nun her, dass der Bildhauer Charles Sykes die berühmteste Kühlerfigur der Welt, die "Spirit of Ecstasy" erschuf.

Rolls-Royce Motor Cars feiert dieses Ereignis zum einen mit der Präsentation eines Phantom-Sondermodells. Genau 100 Exemplare der "Spirit of Ecstasy Centenary Collection", die als wesentliches Merkmal ein farblich umgedrehtes Markenzeichen (verchromte Schrift auf schwarzem Grund) besitzt. Aber auch sonst weist das in vier Sonderfarben erhältliche Modell mehrere Besonderheiten auf, wie zum Beispiel der Sockel der Kühlerfigur mit der Inschrift "Spirit of Ecstasy Centenary – 2011". Dieser Schriftzug findet sich auch auf dem Deckel wieder, der sichtbar wird, sobald die Kühlerfigur versenkt ist.

Die Phantom-Sondermodelle werden zudem mit einer doppelten Coachline verziert, die an einer Stelle von einer hangemalten Spirit of Ecstasy unterbrochen wird.

Auch im Innenraum finden sich zahlreiche Schriftzüge (Uhr) und Plaketten, die an das Jubiläum erinnern sollen und den Sondermodellen einen besonderen Status verleihen sollen. 

Rolls-Royce Konvoi vor den Houses of Parliament
Rolls-Royce Ghost und sein Namensvetter Rolls-Royce Silver Ghost

Zusätzlich beging Rolls-Royce Motor Cars, zusammen mit dem RREC, das Jubiläum mit einer gemeinsamen Fahrt durch London am 06. Februar, dem Datum, an dem das von Charles Sykes gestaltete Design der Spirit of Ecstasy erstmals registriert worden war. Einhundert historische und aktuelle Rolls-Royce fuhren durch die britische Hauptstadt, um Stationen wie dem Geburtshaus von Charles Stewart Rolls oder die Conduit Street - hier hatte der Rolls-Royce bis 1991 seinen eigenen Showroom - zu besuchen.

 

Text:  Michael Ehrhardt

Fotos:  Rolls-Royce Motor Cars

 

Nachtrag: Rolls-Royce meldet Rekordabsatz für 2010

Goodwood, 10.01.2011

Der britische Automobilhersteller meldet Verdopplung des Absatzes. Phantom-und Ghost-Absatz steigt in 2010 um mehr als 170 Prozent im Vergleich zu 2009. Die USA bleiben absatzstärkster Markt. 

Diese Zahlen werden in Goodwood wie auch in München für viel Freude sorgen. Die weltweite Finanzkrise, die auch im Segment der Luxusgüter für zahlreiche Insolvenzen sorgte, konnte dem britisch-deutschen Autohersteller Rolls-Royce Motorcars keine Probleme bereiten. Die Luxusautomobile, deren weltberühmte Kühlerfigur "spirit of ecstasy" in diesem Jahr ihren hundertsten Geburtstag feiert, fanden im vergangenen Jahr 2.711 neue Besitzer. Damit steigerte Rolls-Royce sein Rekordergebnis aus dem Jahr 2008 (1.212 Exemplare) um mehr als 100 Prozent. 

Besonders erfreulich entwickelte sich der Markt für das jüngste Modell. Der Rolls-Royce Ghost, der vor allem Kunden fand, die bisher noch keinen Rolls-Royce besaßen, hat die Erwartungen des Herstellers die Erwartungen weit übertroffen. Genaue Zahlen wurden nicht genannt.

Die Phantom-Baureihe entwickelte sich im vergangenen Jahr ebefalls sehr positiv. Die Limousinen (Phantom und Phantom EWB) bescherte den Briten in 2010 sehr positive Zahlen. Das Cabriolet (Drophead Coupé) und das Coupé wurden meist im Zusammenhang mit Individualisierungs-Maßnahmen (bespoke) geordert. Hier sehen die Verantwortlichen in Goodwood und München ein hohes Potenzial für die kommenden Jahre. Laut Rolls-Royce ist vor allem bei der Phantom-Baureihe das Individualisierungensprogramm  besonders gefragt.

Stärkster Absatzmarkt bleiben die USA, gefolgt von China, Groß Britannien, den Arabischen Emiraten und Japen. Die stärksten Zuwächse wurden im Asiatisch-Pazifischen Raum, Nordamerika, gefolgt vom Mittleren Osten, Großbritannien und Europa (Kontinent) und Südafrika erreicht. 

 

Quelle: Rolls-Royce Motorcars, http://www.exclusive-life.de

 

 

Aktuelles

Updates

05.04.2017: 

neueste Updates

 

Zum Mitgliederbereich:

Suchen auf rrec.de


Nach oben