Die Geschichte der German Section des R.R.E.C. 2018-02-11T16:54:11+00:00

Die Geschichte der German Section des R.R.E.C.

Die Deutsche Sektion des Rolls-Royce Enthusiasts’ Club wurde am 10./11. Mai 1975 als “Section Germany” vom Apotheker Friedhelm (Lucky) Luckenburg aus Iserlohn mit weiteren sechs Enthusiasten in Kronberg/Taunus gegründet, die sich auf seine Anzeige in “Auto Motor und Sport”, Heft 3/75, gemeldet hatten. Lucky, wie er liebevoll genannt wurde, besaß einen 20/25 hp und war bereits ein paar Jahre Mitglied im englischen Stammclub.

Bereits im Juli 1975 umfasste die Section Germany 25 Mitglieder. Bis zur Hauptversammlung im September 1982 führte Lucky Luckenburg den Club als Chairman (1. Vorsitzender) und Secretary (Geschäftsführer) in Personalunion. Leider verstarb unser Clubgründer unerwartet am 21. August 1985.

Auf der Hauptversammlung vom 01.11.1997 wurde das Gebiet der Bundesrepublik in 6 Regionen aufgeteilt (inzwischen sind es 8), denen je ein Mitglied als Gebietsleiter vorsteht, um die Erreichbarkeit des Clubs zu verbessern und seine Präsenz noch näher an Mitglieder und Interessenten am R-REC Section Germany heranzutragen.

Schon nach 6 Jahren des Bestehens der Section Germany hatten sich dem Club über 130 Mitglieder angeschlossen. Heute liegt die Mitgliederzahl jenseits der 350 Köpfe mit steigender Tendenz. Auch die Deutsche Sektion gibt ein eigenes Newsletter und Magazin heraus, die in nahezu regelmäßigen Zeitabständen erscheinen. Der Club veranstaltet Treffen nationaler und internationaler Art und führt eigene Seminare durch, berät die Mitglieder in allen Fragen rund um den Rolls-Royce und Bentley. Neben jährlich 2 bis 3 Treffen mit bis zu 100 teilnehmenden Fahrzeugen, werden eine Vielzahl von Events von Mitgliedern für Mitglieder in Form von Picknicks, Parties oder Stammtischen organisiert. Letzteres erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit.

Seit Herbst 2007 lautet der Vereinsname “Rolls-Royce Enthusiasts’ Club German Section e.V.”.

Friedhelm Luckenburg

Luckys unvergessene Rolls-Royce 20/25 Limousine mit Karosserie von Hooper.

Sein Rolls-Royce Silver Cloud I ist hier in zweiter Position zu sehen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen, akzeptieren Sie diese Cookies.
Zur besseren Optimierung unserer Website führen wir eine Statistik, wo wir auch Ihre IP-Adresse erfassen.
Wenn Sie uns dies erlauben, kicken Sie bitte hier: Ich stimme dem Tracking zu.
Sie können das Tracking aber auch hier abstellen: Tracking abstellen, dann werden Ihre Daten nicht erfasst.
750